100%.blog

Jedes Loslassen ist ein Sterben, jedes Sterben ist ein JA zum Leben.

Jedes Loslassen ist ein Sterben, jedes Sterben ist ein JA zum Leben.

Wenn wir ausatmen lassen wir los, wenn wir einatmen fließt Leben in uns. Das eine geht nicht ohne das andere. Es fließt. Das ist Leben.
Wenn wir essen nehmen wir lebenswichtige Nahrung auf, die wir dann wieder loslassen.
Wenn wir festhalten, ist das der Tod. Beim Atmen und Essen ist uns das klar, es passiert einfach, unbewusst und ohne unser Zutun. Da gibt’s keine andere Möglichkeit. Wir denken nicht darüber nach.
Bei der Gestaltung unseres Lebens scheint das schwieriger, obwohl es genau dasselbe ist.

„Jedes Loslassen ist ein Sterben, jedes Sterben ist ein JA zum Leben.“ weiterlesen

Ein NEIN ist immer auch ein JA!

Ein NEIN ist immer auch ein JA!

Ein NEIN bringt uns zurück in den Strom des Lebens, wenn ein JA nicht richtig gewesen wäre. Das erfordert aber Hingabe und Loslassen. Dann öffnen sich geheime Türen und unerwartete neue Möglichkeiten. Freiheit sogar, weil wir es nicht mehr kontrollieren und planen können

„Ein NEIN ist immer auch ein JA!“ weiterlesen

40 Stunden alleine im Wald – Eine Zusammenfassung

Mit Ritualen leiteten wir unsere Zeit im Wald ein und mit Ritualen ließen wir sie wieder ausklingen. Die beiden Wächterinnen begleiteten uns immer wieder durch Trommeln und Gesänge, während wir im Wald jede für sich an ihrem perfekten Platz war. 2 Nächte und einen Tag alleine im Wald. Warum ich das gemacht habe? Um mich meiner Urangst, der Angst vor der Dunkelheit und dann noch alleine im Wald, zu stellen. Eine Zusammenfassung dessen, was ich aus dem Wald mitnehmen durfte:

„40 Stunden alleine im Wald – Eine Zusammenfassung“ weiterlesen

Schwere, ne Sparflamme und Schokokekse

29.Juli 2017
Seit gestern kriecht eine Schwere in mir hoch, macht sich breit und es sich in mir drin schön gemütlich. Ich dachte, ich hätte sie überwunden. Naiv, wie ich immer mal wieder bin.
Gestern stand ich vor diesem Wasserfall und war tief berührt. Zu Tränen gerührt. Endlich wieder in der Natur. Ich habe diese Kraft gespürt, die Wildheit, die Natürlichkeit, die Vollkommenheit, das Fließen, das Einssein mit Allem. Spürte die Verbundenheit und gleichzeitig eine Sehnsucht.
Ob es eine schöne Sehnsucht ist, wurde ich gefragt?

„Schwere, ne Sparflamme und Schokokekse“ weiterlesen

Geld – Die höchste Form der Wertschätzung? Oder warum bedingungsloses Nehmen schmerzt

25. Juli 2017
Ich mache bei einem Spendenspiel mit. Es gibt eine lange Liste mit Paypal-Links und keine Regeln. Spende den frei gewählten Betrag, an eine frei gewählte Person, so oft oder selten Du willst. Und beobachte Dich dabei. Was für Gedanken, Gefühle und Programmierungen tauchen auf. Wie gehst Du damit um?
Na klar bin ich dabei, Geld ist mein Thema.

„Geld – Die höchste Form der Wertschätzung? Oder warum bedingungsloses Nehmen schmerzt“ weiterlesen

Albern sein ist so peinlich!?! Nööööö!!!!! 

22. Juli 2017
Heute will ich mit Euch teilen, was bei meiner Ent-wicklung (ich schreibe das so, weil es für mich kein mich irgendwo hin entwickeln ist, sondern ein Abwickeln meiner Muster und Glaubensätze, so dass irgendwann hoffentlich nur noch meine Essenz übrig ist (was für eine lange Klammer)) noch alles so rauskommt.
Also, wenn ich durch die Tiefen gehe und mich durchfühle und integriere und mich beobachte, dann werde ich nicht nur freier, offener und weiter, sondern auch… Tada..

„Albern sein ist so peinlich!?! Nööööö!!!!! “ weiterlesen

Erkenntnis des Morgens: Ich habe ein sehr großes Ego!

20. Juli 2017
Seit gestern ist meine Facebook Seite online. Ich habe sie aber noch nicht mit meinen Kontakten geteilt…
Denn….

Ich muss ja erst noch das Titelbild richtig machen, erst noch ein paar Beiträge schreiben, erst noch… bla bla bla.
„Erkenntnis des Morgens: Ich habe ein sehr großes Ego!“ weiterlesen